Gesellschaft

Der Algorithmus der Gefühle

Psychiatrie 4.0.: Von Avatar bis Datenbrille
Datenbrillen zur Gefühlserkennung, Avatare, die Therapeuten spielen und Software, die einem das Wort im Munde umdrehen kann – die „schöne neue Welt“ ist da – und beunruhigt. ‹ Weiterlesen ›

„Ein Hammerbegriff, damit kann man vieles erschlagen“

Warum Prof. Claas Hinrich Lammers einer Zunahme von Narzissmus widerspricht – und was er Therapeuten rät. ‹ Weiterlesen ›

Zwischen allen Polen

Er galt als einer der Favoriten für die Verleihung des Deutschen Buchpreises, den er letztlich doch knapp verpasste. Für die so oft vergeblich um Verständnis ringende Psychiatrie und alle davon Betroffenen ist dieses Werk auch ohne Preis ein Hauptgewinn. Mit „Die Welt im Rücken“ ist Thomas Melle neben der literarischen Hochwertigkeit ein großartiges Zeugnis des Verlaufs einer manisch-depressiven Erkrankung und der ihr innewohnenden unendlichen Tragik gelungen. ‹ Weiterlesen ›

Psychose als Comic

„Diagnose Psychose“ - so nennt der Hamburger Künstler Uli Pforr sein Comicbuch, das auf persönlichen Erfahrungen während eines ca. dreimonatigen Klinikaufenthalts im Universitätsklinikum Eppendorf beruht. Jetzt soll daraus auch ein Film entstehen. ‹ Weiterlesen ›

West-Ost – Zwei Psychiater, ein Vergleich

Nazidiktatur, Teilung, Wiedervereinigung: Die Geschichte hat Ost- und Westdeutsche über den Weg zweier Diktaturen zu unterschiedlichen Lebens- und Wahrnehmungswelten geführt. Anlässlich einer Fachtagung haben die Psychiater Prof. Harald Freyberger (geb. 1957) und Privatdozent Ulrich Bahrke (Jahrgang 1955) diese inneren Welten aus zwei verschiedenen Perspektiven reflektiert: Freyberger aus Sicht eines Westdeutschen, der in den Osten ging, während Bahrke aus Halle heute in Westdeutschland lebt und lehrt. ‹ Weiterlesen ›